150 Kinder gehen wieder zur Schule

In der Pfarrgemeinde Mungu, im Süden von Sambia hatten die rund 150 Kinder einen großen Traum: Sie wollten lesen, rechnen und schreiben lernen. Doch die beiden Schulen vor Ort waren baufällig und seit 10 Jahren geschlossen. Mit einer großangelegten Spendenaktion wurden die Gebäude renoviert. Am 13. Januar konnte der Unterricht beginnen.

Ausgangssituation (2018)

In den beiden Dörfern „Jeremiah“ und „Deepi Island“ im ländlichen Sambia (Pfarrei Mungu im Süden des Landes) waren beide Primarschulen seit 2008 geschlossen. Die vorhandenen Gebäude waren nur noch leerstehende Ruinen. Die rund 150 Kinder im Einzugsgebiet konnten weder lesen, noch schreiben. Der Salvatorianer P. Paul Fiącek SDS wollte diese Situation verändern. Doch die rund 1000 Personen umfassende Dorfgemeinschaft lebt vom Fischfang und den Böden. Ihnen fehlten daher die finanziellen Mittel für die Renovierung.

Ziel:

Das Ziel der Kampagne war die Renovierung dieser Schulgebäude, um rund 150 Kindern wieder den Zugang zu Schulbildung ermöglichen zu können. Mit Spendenmittel sollten Baumaterialien und die Ausstattung für die Klassenräume (Schulbänke, Schultafel etc.) angeschafft werden.

Projektverantwortlicher vor Ort:

Der Salvatorianer P. Paul Fiącek SDS

Spendeneinnahmen (2018):

14.105 €

Projektumsetzung vor Ort (2018-2019):

Im September 2018 begann P. Paul Fiącek mit der Renovierung der beiden Schulen. Die Bewohnerinnen und Bewohner halfen sehr engagiert mit. Für den Bau galt es mehr als 150 Tonnen Baumaterialien zu transportieren.

Seit Januar 2019 ist die Schule in Deepi Island fertiggestellt. Am 13. Januar 2019 begann dort der Unterricht. Zusätzlich wurde ein Brunnen gebohrt, der zukünftig mit Tank und Solarpumpe ausgestattet werden wird. Die Schulverpflegung kochen Mütter der Schülerinnen und Schüler in der kleinen, gebauten Outdoor-Küche.

Für die Schule in Jeremiah laufen derzeit noch einige Genehmigungsverfahren. Sobald diese vorliegen, wird auch dort der Unterricht aufgenommen werden.

Stimmen vor Ort

„Ich liebe unsere Schule so sehr. Wir haben einen wunderschönen Klassenraum mit einer schwarzen Schultafel. Ich habe Bücher, Stifte und Kreiden. Ich kann von 1 bis 100 zählen. Ich weiß wie man große und kleine Buchstaben schreibt. Mein Lehrer hilft mir jeden Tag sehr.“

Gertrude, 8 Jahre

„Als es noch keine Schule gab, habe ich den ganzen Tag gefischt und Netze geflickt. Aber jetzt bin ich Schüler. Um 7:30 Uhr klingelt die Schulglocke und ich sitze in meiner Bank. Mein Leben hat sich komplett verändert.“

Noah, 11 Jahre alt

„So gut wie keiner von uns kann lesen und schreiben. Die Zukunft unserer Kinder wird anders sein. Ihr Leben wird einfacher und besser sein. Daran glaube ich tief und fest.“

Thelma, Mutter eines Schülers

Bilder vom Projekt

 

Leave a comment