Länder

Aktiv in 40 Ländern

Salvatorianer verfolgen nachhaltige Projekte im Bildungsbereich und im Gesundheitssektor, engagieren sich in der pastoralen Arbeit und Entwicklungshilfe. Dafür arbeiten wir mit einem internationalen Netzwerk der Hilfe. Wir kooperieren dabei mit den zahlreichen Ordensmitgliedern im Ausland oder unserem internationalen Projektbüro SOFIA (Salvatorian office for international aid) in Rom. Aber auch mit großen Projektpartnern wie der Europäischen Union .

Die Salvatorianer setzen ihrer weltweiten Solidarität wenige Grenzen. Sie umfasst u.a. die Bildung von armen Kindern in den Slums von Manila, die gesundheitliche Versorgung von mittellosen Senioren im ruralen Afrika, die Pfarrseelsorge von Gemeinden im Urwald Brasilines bis hin zur Unterstützung von schwangeren Frauen im ländlichen Kongo.

Unsere wichtigsten Länder sind:

  • Kongo
  • Tansania
  • Philippinen
  • Indien
  • Venezuela

In den verschiedenen Ländern haben wir unterschiedliche Schwerpunkte. Verschaffen Sie sich einen Überblick zu den aktuellen Projekten auf den verschiedenen Kontinenten.

Unsere Stiftung in Rumänien

Die Pater Berno Stiftung (PBS) umfasst mehrere Hilfseinrichtungen in Timişoara, die gemeinsam mit der örtlichen Caritas ins Leben gerufen wurden. Unter anderem ein Nachtasyl für obdachlose Männer, Frauen und Kinder, ein Frauenhaus und ein Seniorenheim.

Projekte auf den Kontinenten

Psychosoziale Hilfe für benachteiligte Kinder
Psychosoziale Hilfe für benachteiligte Kinder
Wege aus Gewalt und Intoleranz

Mit Workshops, Sport und psychopädagogischer Begleitung zeigen Salvatorianer Kindern und Jugendlichen Auswege und Alternativen zur alltäglichen Gewalt, zu Drogenmissbrauch und Kriminalität. Die Kinder erfahren Geborgenheit und finden Zugänge zu mehr Miteinander und Toleranz.

Von Geburt an gesund
Von Geburt an gesund

20.000 Menschen versorgen Salvatorianer in ihren 3 Krankenstationen in Tansania. Sie kämpfen vor allem gegen die Kindersterblichkeit mit Impfungen, HIV-Therapie bei Schwangeren und Geburtshilfe. Bauen Sie mit uns einen Brunnen oder helfen Sie beim Medikamentenkauf.

Brandkatastrophe in Manila
Brandkatastrophe in Manila
Im Noteinsatz vor Ort

10.000 Menschen haben bei einem verheerenden Großbrand ihr Zuhause verloren. Helfen Sie den Brandopfern und schenken Sie den obdachlosen Familien wieder ein Zuhause.

Casa Hogares
Casa Hogares
Ein Zuhause für Strassenkinder

In Catia, dem größten Slum in Caracas, herrschen Armut, Kriminalität und Hunger. 30 Kinder und Jugendliche finden dort liebevolle Betreuung in salvatorianischen Heimen.

Medikamente für Tansania
Medikamente für Tansania

Malaria zählt zu den häufigsten Ursachen für die hohe Kindersterblichkeit in afrikanischen Ländern. Aber auch viele andere Krankheiten wären heilbar. Oft fehlt es nur an Medizin und ärztlicher Versorgung. Rund 30.000 Menschen werden daher in unseren beiden Krankenstationen in Tansania ärztlich versorgt.

Frauen als Unternehmerinnen
Frauen als Unternehmerinnen
Nachhaltige Hilfe in Kolumbien

Der Laien-Salvatorianer Dominique Bayet kann stolz sein: 200 Frauen aus den Barrios von Medellin fanden dank seiner Initiative einen Weg in die Selbstständigkeit. Heute erwirtschaften sie für sich und ihre Kinder ein sicheres Einkommen und stehen auf eigenen Beinen.

Patenschaften für junge Mitglieder
Patenschaften für junge Mitglieder
Damit die Frohe Botschaft alle erreicht

500 junge Ordensmänner sind derzeit in Asien und Afrika in ihrer Ausbildung. Unsere Mitbrüder kümmern sich um die Sorgen und Nöte der Menschen vor Ort: Sie arbeiten nicht nur in Pfarreien, sondern initiieren auch wertvolle Sozialprojekte, weltweit. Wir sind auf der Suche nach FörderInnen, die in ihre Bildung investieren möchten.

Leben retten mit Solarenergie
Leben retten mit Solarenergie
„Powerfull Health“ im Sr. Colette Krankenhaus

Auf den Komoren gefährdet das öffentliche Stromnetz Menschenleben. Wir Salvatorianer helfen mit einer neuen Photovoltaikanlage.